Freshly painted in 1981

Christophe Gollut / Gran Canaria

Auf der Balustrade der Dachterrasse ruht ein steinerner Löwe in der Sonne und wacht über Haus und Aussicht. Als ich diesen Löwen zum ersten Mal vom gegenüberliegenden Dach aus sehe, ahne ich noch nicht, wessen Haus er bewacht.
In der malerischen Altstadt eines hübschen Städtchens an der Ostküste der Insel, hinter der klassischen Fassade eines Hauses aus dem 18. Jahrhundert lebt der bekannte Londoner Interiordesigner Christophe Gollut. Im Entree des Hauses steht ein großer antiker Globus und bereitet einen auf das vor, was einen erwartet, denn es gibt eine ganze Welt zu entdecken. Die Fassade mag klassisch anmuten, die Räume zeugen aber von Einflüssen aus aller Welt. Jedes Zimmer ist in einem anderen Stil eingerichtet und Zimmer gibt es viele. Ein Raum führt in den nächsten, Treppen führen einen immer weiter und weiter. Einem Labyrinth ähnlich, fast könnten sie M.C. Escher als Vorbild für die unendliche Treppe gedient haben. Jeder Raum überwältigt die Sinne mit Farbe und Textur.
Mit dem ihm eigenen Humor bemerkt Christophe: `Freshly painted in 1981´. Ein Anstrich, der genau 40 Jahre gebraucht hat, um genau die zauberhafte Patina zu entwickeln, die man sich charmanter nicht wünschen könnte und die nur die Zeit so entwickeln kann.
Die Dachterrasse bildet den Abschluss. Es ist Frühling auf Gran Canaria, die vielleicht schönste Zeit auf der Insel. Alles ist grün und blüht. Üppig fliessen große Wellen Bougainville in leuchtendem rot über die Wände. Der Panoramablick wandert über den Ort mit seinen engen Gassen, der Kirche, bis hin zu der mit über 30 Metern höchsten Palme der kanarischen Inseln im benachbarten Park. Für Christophe ist der Blick `almost perfect´, für mich ist er ohne Einschränkung perfekt!
english

On the balustrade of the roof terrace, a stone lion rests in the sun and watches over the house and the view. When I see this lion for the first time from the opposite roof, I have no idea whose house he guards.
In the picturesque old town of a pretty little viilage on the east coast of the island, behind the classical façade of an 18th-century house, lives the well-known London interior designer Christophe Gollut. In the entrance of the house, a large antique globe prepares you for what awaits you. For there is a whole world to discover. The façade may look classical, but the rooms bear witness to influences from all over the world. Each room is decorated in a different style and there are countless rooms. One room leads into the next, stairs take you further and further. It almost seems a labyrinth, it could almost have served M.C. Escher as a model for the infinite staircase. Each room overwhelms the senses with colour and texture.
With his characteristic humour, Christophe remarks: ‚Freshly painted in 1981‘. A coat of paint that has taken exactly 40 years to develop the enchanting patina that is more charming than anyone could wish for and which only time can develop.
The roof terrace is the final touch. It is springtime in Gran Canaria, perhaps the most beautiful season on the island. Everything is green and in bloom. Large waves of lush bougainvillea rush in bright red over the walls. The panoramic view wanders over the village with its narrow alleys, the church, up to the tallest palm tree in the Canary Islands, at over 30 metres, in the neighbouring park. For Christophe, the view is the ‚most perfect’; for me it is perfect without reservation!
pictures

« zurück